Die beliebteste Grillvariante: Deutsche sind Feuer und Flamme für den Gasgrill

09.03.2018

Der Gasgrill ist auf dem Vormarsch und die traditionelle Grillvariante mit Kohle auf offener Flamme kommt immer mehr in Verruf. Doch nicht nur wegen der Umwelt und Gesundheit bevorzugen Deutsche das Grillen mit Gas. Denn mittlerweile ist der Gasgrill zum Statussymbol gereift – eine Erfolgsgeschichte.

Gefertigt aus Stainless Steel und maximal effizient: Der Gasgrill liegt auch 2018 weiter im Trend. Bildquelle: SunKids – 456405700 / Shutterstock.com
Gefertigt aus Stainless Steel und maximal effizient: Der Gasgrill liegt auch 2018 weiter im Trend. Bildquelle: SunKids – 456405700 / Shutterstock.com

Holzkohle, Grill, einige Würstchen, billiges Toastbrot - das war gestern. Coleslaw, Rippchen und raffiniert gegrilltes Gemüse müssen es heute schon sein, um Gäste, Mitarbeiter und Interessenten von morgen zu begeistern. Wie bei allen Events stellt sich auch beim Grillen schnell die Routine ein. Doch zuerst muss ein Grundkonzept samt Organisation stehen und ganz wichtig: Das Basisequipment angeschafft werden. Dann wird das Event zur perfekten Grillparty.

Gasgrills in Deutschland

Der Grillmarkt in Deutschland ist ein Wachstumsmarkt. Dies hat vor allen Dingen mit zwei Entwicklungen zu tun: einer neuen, ganz ungeahnten Mentalität der Deutschen sowie der Vielfalt der Grillvarianten. Denn aus dem bienenfleißigen und diensteifrigen Deutschen hat sich langsam, aber sicher ein Völkchen entwickelt, das nach einem erholsamen Rückzugsort für sich und die Seinen sucht. Und was könnte es da für einen besseren Ort geben als den eigenen Garten? Da Erholung und familiäre Geselligkeit aber traditionell mit kulinarischem Genuss verbunden werden, feiert das Grillen derzeit eine Renaissance.


Neben der Möglichkeit für einen perfekten Grillabend mit Freunden sind es aber eben auch die neuen Möglichkeiten beim Grillen selbst, die der Grund dafür sind, dass über 41 Mio. Deutsche regelmäßig grillen, glaubt man einer Umfrage, die das Marktforschungsunternehmen VuMA im letzten Jahr durchführte – verständlich, denn mit Holzkohle, Elektro und Gas stehen nunmehr gleich drei verschiedene Optionen offen, Fleisch, Fisch, Gemüse und Co. auf dem Rost zuzubereiten.
Zwar gilt bei traditionell orientierten Grillmeistern noch immer die Holzkohle als favorisierte Befeuerungsart für den Grill, der Trend zeigt aber bereits seit Jahren eindeutig in Richtung Gas. Dies hat natürlich seine Gründe, denn mit dem Gasgrill lässt sich praktisch ohne Wartezeit auf Knopfdruck losgrillen, und weil keine Gefahr von heruntertropfendem Fett droht, das sich mit Flammenkontakt in krebserregende Stoffe umwandeln könnte, erfreut sich auch die Gesundheit an der neuen Grillphilosophie.
Dass diese Vorteile die Entscheidung beim Grillkauf einfacher machen und sich immer mehr Menschen für einen gasbetriebenen Grill entscheiden, beweisen auch die Zahlen, die den Siegeszug des Gasgrills in Deutschland illustrieren:

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache: Der Gasgrill ist in Deutschland nicht mehr aufzuhalten. Quelle der Grafik: gasgrill-test.com

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache: Der Gasgrill ist in Deutschland nicht mehr aufzuhalten. Quelle der Grafik: gasgrill-test.com 

Gasgrill reift zum Statussymbol

Gasgrill reift zum StatussymbolAllerdings gibt es auch kritische Stimmen, die auf den Hype um das Grillen mit Propan- oder Butangas nicht aufspringen wollen. Vor allem die Kosten sind es, die manch einen abschrecken – könnte man zumindest meinen. Zwar wird mit 203,07 Euro im Schnitt am meisten Geld in einen neuen Gasgrill investiert, doch exakt dies scheint viele Deutsche so gar nicht zu stören, ganz im Gegenteil.Denn hierzulande reift der Gasgrill immer mehr zum Statussymbol, zu einem Zeichen für Wohlstand, gesunden Lifestyle und vorhandenes Grill-Know-how, meint auch Johannes Welsch, ehemaliger Geschäftsführer des Industrieverbandes Garten:


„Der Grill ist längst zu einem Statussymbol avanciert – vor allem für Technikfreaks. Viele geben mehr als tausend Euro für ein Gerät aus. Dabei geht der Trend zum Zweit- und Drittgrill - je nach Grillgut, ob Würstchen, Steaks oder Fisch zubereitet werden. Holzkohlegrills sind weiter das größte Segment. Mehr als 71 Prozent der Deutschen besitzen einen solchen. 44 Prozent haben einen Elektrogrill. Gasgrills aber wachsen überproportional. Schon jeder fünfte Deutsche besitzt einen.“


Ob man selbst tatsächlich ein halbes Vermögen in einen Grill investieren möchte, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Fakt ist aber, dass den Möglichkeiten für das perfekte Outdoor-Grillerlebnis keine Grenzen gesetzt sind. Exemplarisch für die neue „Grillo-Manie“ steht sicherlich das „Weber Gasgrill Summit Grill Center“, das mit Kosten zwischen 8.000-10.000 Euro als teuerstes Grill-Modell überhaupt gilt.
Natürlich handelt es sich hierbei um einen gasbetriebenen Grill, von denen es natürlich auch preiswertere Varianten gibt. Mehr Belege für die Faszination Gasgrill braucht es angesichts solcher Zahlen wohl nicht mehr, auch wenn dieses Objekt, so zumindest belegen Statistiken von Amazon, bislang nur dreimal online verkauft wurde.

 
 
 

© 2012 - 2018 by grillpedia.de